Chorkonzert am 03.05.2015

Kirchenchöre treffen auf die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

konzert2015_1

Am 03.05.2015 bieten der Kirchenchor der Pfarre St. Clemens Kaldenkirchen und der Kirchenchor der Pfarre St. Lambertus Breyell einen „Ohrenschmaus der besonderen Art“: Gemeinsam mit dem Orchester der renommierten russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg laden die Chöre zu einem Konzert in unsere Pfarrkirche St. Clemens ein. Die Gesamtleitung hat der Chorleiter Achim Bruns.
Aufgeführt wird die Missa brevis, Orgelsolo-Messe in C-dur, von W.A. Mozart, sowie das Te Deum in D von Johann Adolf Hasse.

Zu den Werken und den Komponisten: 
Nach der Überlieferung komponierte Mozart die Messe 1776 in Salzburg, sie war wohl zur Aufführung im Dom am Fest der Unschuldigen Kinder am 28. Dezember bestimmt. Dieses Fest wurde traditionell von den Sängerknaben gestaltet. Mozart hatte zu dieser Zeit eine feste Anstellung beim Erzbischof von Salzburg, Hieronimus Graf Colloredo. Dessen Vorstellungen von Kirchenmusik waren eindeutig. Sie hatte vor allem eines zu sein: brevis – kurz. Die Dauer einer Messe (wohlgemerkt einer kompletten liturgischen Messe, nicht nur dem musikalisch gestaltetem Ordinarium!) mit allen ihren Teilen durfte im Normalfall eine dreiviertel Stunde nicht überschreiten. Bei der gebotenen Kürze ergab sich der Verzicht auf ausufernde Formensprache eigentlich von selbst. Außerdem sollte der festliche Charakter der Messen durch Verwendung von Pauken, Trompeten und Posaunen erhalten bleiben.

Johann Adolf Hasse (1699-1783) entstammte einer norddeutschen Kan­torenfamilie, geboren1699 in Bergedorf bei Hamburg. Schon als Knabe sang er  in der Kantorei des Vaters mit. Um sich kompositorisch weiterzubilden, ging er Anfang 1720 nach Italien.  Als Komponist von Opern und In­termezzi machte sich Hasse schon bald einen Namen.
Anfang des Jahres 1734 übernahm Hasse die Position des Kapellmeisters am Säch­sischen Hof; unterstützt durch hochqualifizierte Solisten und ein vorzügliches Orchester sollte das Musikleben am Dresdner Hof unter seiner rund drei Jahrzehnte währenden Amtszeit in glanzvoller Blüte stehen. Zur Einweihung der neuen Hofkirche im Jahre 1751 am Fest Peter und Paul (29. Juni) wurde die Liturgie mit dem von Hasse hierfür komponierten Te Deum beendet.

Die vorgenannten Kurzbeschreibungen dienen dazu, Sie alle auf einen Kunstgenuss vorzubereiten. 
Natürlich freuen sich die Kaldenkirchener und Breyeller Sängerinnen und Sänger  auf  zahlreiche Konzertbesucher als Lohn und Anerkennung ihrer monatelangen Probenarbeit.

Karten für das Konzert am 03.05.2015 um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Clemens Kaldenkirchen sind für 17 € erhältlich:
– Pfarrbüro Kaldenkirchen
– Frau Christa Schattner
– Pfarrbüro Breyell (Tel. 02153 / 71460)
– Frau Maria Schierkes