Kategorie-Archiv: Steyl-Wallfahrt

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2017

 

Am 21.01.2017 fand die 14. Wallfahrt nach Steyl zum Grab des hl. Arnold Janssen mit der Jahreslosung „ Kommt her, folgt mir nach!“ statt.

Um 9:00 war Aussendungsandacht in St. Clemens. Die Kirche war im Nu mit vielen Pilgern, darunter viele Kinder, hauptsächlich Kommunionkinder gefüllt . Das war eine schöne, freudige Überraschung! Pastor Schnitzler und Roland Tohang begrüßten die vielen Pilger.

Nach dem Pilgersegen machten sich ca. 220 Pilger und Pilgerinnen, bei kaltem, aber klarem Wetter, den Freudenreichen Rosenkranz betend auf den Weg nach Steyl. Als wir den Wald erreichten, war der Rosenkranz zu Ende gebetet und alle Pilger hatten Gelegenheit mit Gesprächen oder Liedern den Weg fortzusetzen. Wir kamen an die holländische Grenze. Dort hatte, wie jedes Jahr (wenn es die Witterung denn zuließ), Bernd Küppers das Statiokreuz, wie immer wunderschön geschmückt, aufgestellt. Danke Bernd.

Bernhard Müller sagte hier am Kreuz nachdenkliche Worte, auch in Bezug auf unser Motto. Danke Bernhard.

Weiter ging es dann Richtung Steyl. Die Stimmung in der Gruppe war einfach super. In Steyl an der St. Rochus Kirche trafen wir wie jedes Jahr auf die Rad-und Autopilger. Nach einer kurzen Pause ging es gemeinsam in Richtung Sämann. Dort las uns Albert Steffens das Gleichnis vom Sämann vor.

Danach zogen wir gemeinsam in die Unterkirche ein. Dort begrüßte uns Pastor Schnitzler mit herzlichen Worten. Er schaffte es, eine angenehme und sehr entspannte Stimmung bei den Pilgern, besonders bei den Kommunionkindern, zu verbreiten. Dann bekamen die Kinder, die noch keine Medaille hatten, eben diese. Sie freuten sich sehr darüber. Die Pilgerkerze, die wie jedes Jahr von einem nicht genannt werdenden Spender gestiftet wurden, segnete Pastor Schnitzler. Und ich, Uschi Spitzkowsky, hatte dieses Jahr die Ehre, sie zum Sarkophag des hl. Arnold Janssen zu tragen. Die Kerze hatte uns Fam. Cleophas wieder besorgt. Danke dafür.

Hernach ging es in die Aula, wo auf uns eine leckere Erbsensuppe mit Würstchen von Abelen wartete. Sie wurde uns präsentiert von unserem unermüdlichen Küchenpersonal Brigitte Verkoyen, Gisela Niskens, Marianne Kunz und Helga Nierwetberg.  Br. Hubert war unermüdlich dabei zu helfen, wo er konnte. Danke Euch allen.

Um 13:30 Uhr fand die Abschlussmesse statt. Die kleine Kirche war wieder „brechenvoll“. Zu dem schönen Abschluss in der Kirche hat auch, wie immer, unser Kirchenchor beigetragen, der teilweise extra nach Steyl gekommen war. Danke Euch allen.

Nach der Messe gingen ca. 50 Pilger den Weg zurück nach Kaldenkirchen und beendeten diese immer wieder beeindruckende Pilgertour mit einer Abschlussandacht. Wie ich gehört habe, haben viele Pilger aus unserer Nachbarschaft, z.B. aus Bracht, Brüggen, Lobberich und Hinsbeck teilgenommen. Leuth ist natürlich von Anfang an involviert gewesen. Danke Arno Bein für deine Hilfe.

Eine tolle Entwicklung.

Zum Schluss:
Danke Pastor Schnitzler, Sie nehmen sich immer Zeit für die Steyler Pilger,
Dank an Roland Tohang, der trotz seines beruflichen Stresses immer Zeit für die Pilger hat,
Dank an Johannes Deutges, der wie immer selbstlos mit seinem Privatauto die doch recht langweilige Begleitung übernimmt,
Dank an Bernhard Müller, der sich immer Gedanken für passende Texte macht,
und last but not least Danke an die Steyler Missionare.

Uschi Spitzkowsky

Steyl-Wallfahrt am 21.01.2017

Einladung zur Wallfahrt nach Steyl 2017

„Kommt her, folgt mir nach!“
(Mt 4,19 aus dem Sonntagsevangelium vom 22. Januar 2017)

Steyl2017Liebe Schwestern, liebe Brüder,

es ist wieder soweit.

Unter dem Motto „Kommt her, folgt mir nach!“ wollen wir uns am 21.01.2017 auf den Weg nach Steyl zum Grab von Arnold Janssen machen.

Arnold Janssen ist dem Aufruf Jesus, ihm bedingungslos zu folgen, genauso nachgekommen wie damals Petrus, Andreas, Jakobus und Johannes.

Sie alle sollten Menschenfischer werden. Sie ließen alles hinter sich und folgten Gottes Wegen.

Auf unserem Weg nach Steyl wollen wir die Einladung Jesu bedenken und in unser Leben hinein holen. Der Hl. Arnold Janssen kann uns dazu mit seinem Leben und mit seinem Werk wichtige Impulse geben.

 Benedikt Schnitzler                                       Uschi Spitzkowsky


Die Andacht mit Aussendung ist um 09:00 Uhr in St. Clemens.

Die Radpilger treffen sich um 10:15 Uhr am Convent.

Um 11:00 Uhr treffen sich alle Pilger an der St. Rochus-Pfarrkirche in Steyl, anschließend Einzug in die Unterkirche des Missionshauses zur Andacht.

Um 12:00 Uhr gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Alle, die am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 10.01.2017 an bei:
Arno Bein (Tel. 5370) für Leuth,
Berti Verkoyen (Tel. 5255), Roland Tohang (Tel. 130222) für Kaldenkirchen oder im Pfarrbüro (Tel. 811796).

Um 13:30 Uhr Heilige Messe in der Unterkirche.

Die Abendmesse in St. Clemens Kaldenkirchen um 18:30 Uhr fällt aus. Alle Pfarrangehärige sind herzlich um 13:30 Uhr zur heiligen Messe in Steyl eingeladen.

Ganz besonders möchten wir die Kommunionkinder und Firmlinge aus Kaldenkirchen und Leuth zu dieser Wallfahrt eingeladen.

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2016

Als wir, das „Vorbereitungsteam“ um 8:45 vor der Kirche standen und erst ca. 70 Pilger begrüßten, hatten wir etwas Bedenken, das diese Pilgertour etwas anders, nämlich mit viel, viel wenigeren Teilnehmern stattfinden würde als wir es gewohnt waren. Doch dann, innerhalb von 15 min strömten unsere Pilger in Scharen herbei.

Um 9:00 war Aussendungsandacht in St Clemens. Pastor Schnitzler und Roland Tohang begrüßten die Pilgerschar, die dann ständig wuchs.

Mit dem Motto „Der Herr hat mich gesalbt“ machten wir uns, in diesem, von Papst Franziskus ausgerufenem Jahr der Barmherzigkeit, auf den Weg nach Steyl, zum Grab vom hl. Arnold Janssen.

180 Pilger, davon viele Kinder, davon wiederum viele Kommunionkinder, was immer eine große Freude ist, marschierten den Weg durch den Grenzwald, der nicht immer schlammfrei war.

An der niederländischen Grenze hatte Bernd Küppers das Statiokreuz aufgestellt; wieder hatte er es wunderschön geschmückt. (Gott sei Dank war es wettermäßig dieses Jahr möglich, das Kreuz überhaupt aufzustellen) Danke Bernd.

Bernhard Müller hielt eine besinnliche Statio, die dem Jahresmotto entsprach. Danke Bernhard.

Weiter ging es durch Wald und Flur nach Steyl.

An der St. Rochus-Kirche trafen wir mit den Fahrradpilgern und Autopilgern zusammen und zogen gemeinsam zum Sämann. Dort las uns Arno Bein das Gleichnis vom Sämann vor.

Steyl2016_02In der Unterkirche begrüßte uns Pastor Schnitzler sehr herzlich und 38 Kommunionkinder bekamen die Arnold-Janssen-Medaille.   Danach segnete Pastor Schnitzler unsere Pilgerkerze, die von der Fam. Cleophas besorgt wurde und die von einem nicht genannten Spender wie jedes Jahr gestiftet wurde.

Anschließend gab es eine leckere Erbsensuppe mit Würstchen von der Fleischerei Abelen, die allen sehr gut schmeckte und die von unseren fleißigen Helfern Brigitte Verkoyen, Gisela Nieskens, Marianne Kunz und Br. Hubert ausgeteilt wurde.

Steyl2016_03

Um 13:00 konnten Interessierte sich durch einen Vortrag über einen Rückblick der Tätigkeiten des Klosters informieren. Als um 13:30 die Abschlussmesse stattfand, hatten sich mittlerweile an die 400 Pilger eingefunden! Nach der Messe, wo natürlich auch unser Kirchenchor wieder hervorragend sang, gingen ca. 40 Pilger den Weg zurück nach Kaldenkirchen.

Es war wieder eine eindrucksvolle, beschauliche und besinnliche Pilgertour.

Danke an Pastor Schnitzler,

Danke an Roland Tohang,

Danke an Johannes Deutges, der selbstlos die doch langweilige Aufgabe des begleitenden Fahrzeuges übernahm,

Danke den Steyler Missionaren

                                                                                                                                               Uschi Spitzkowsky

Steyl Wallfahrt 2016

Einladung zur Wallfahrt nach Steyl

„Der Geist des Herrn ruht auf mir, der Herr hat mich gesalbt.“

Jes 61,1

Unter diesem Leitgedanken wollen wir am Samstag, 23.01.2016, nach Steyl pilgern und laden alle Gemeindemitglieder aus Leuth und Kaldenkirchen herzlich ein.
Die Andacht mit Aussendung ist um 09:00 Uhr in St. Clemens. Das Programm dieser Wallfahrt liegt in den Kirchen aus.

Alle, die am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 12.01.2016 an bei:

  • Arno Bein (Tel.5370) für Leuth,
  • bei Uschi Spitzkowsky (Tel. 6325), Berti Verkoyen (Tel. 5255), Roland Tohang (Tel. 130222) für Kaldenkirchen oder
  • im Pfarrbüro (Tel. 811796)

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2015

Am 17.01.2015 machten sich ca. 200 Pilger gemäß dem diesjährigen Motto „Wo wohnst Du Herr? Kommt und seht“ nach der Aussendungsandacht von Pastor Schnitzler und Roland Tohang gegen 9:15 Uhr auf dem Weg nach Steyl zum Grab von Arnold Janssen.
Das Wetter war wunderschön, die Waldwege leider nicht so.
Sehr erfreulich war es wieder, dass viele Kinder mitpilgerten.
Auch unsere älteren Gemeindemitglieder sind tapfer den nicht ganz leichten Weg gegangen.
Am Grenzübergang hatte Bernd Küppers wieder das Statio-Kreuz aufgestellt und Bernhard Müller erwähnte noch mal das Motto, in dem die Jünger fragten: Herr, wo wohnst Du? Und Jesus antwortete: Kommt und seht.
So sind denn auch wir vertrauensvoll mitgegangen.
Nach dieser schönen Statio sind wir dann betend zur Sr. Rochus-Kirche.
Dort erwartete uns Johannes Deutges mit den Rad- u. Autopilgern und dem beliebten Pilgertröpfchen.
Am Sämann hörten wir von Arno Bein das Gleichnis vom Sämann.
Anschließend gingen wir in die Unterkirche, wo wir von Herrn Pastor Schnitzler wie immer sehr herzlich begrüßt wurden.
Die Kinder, die zum 1. Mal den Weg nach Steyl gepilgert sind, bekamen alle eine Arnold Janssen Plakette, die gestiftet sind.
Die Pilgerkerze wurde hernach gesegnet und alle Pilger gingen ehrfürchtig am Sarkophag des hl. Arnold vorbei.
Anschließend gab es für 270 Pilger leckere Erbsensuppe mit Würstchen; ein dickes Dankeschön für den fleißigen Einsatz der Suppenausgeber.
Um 13:30 fand dann die hl. Messe in der Unterkirche statt, die von ca. 400 Pilgern besucht wurde. Nicht nur Pastor Schnitzler war beeindruckt.
Beeindruckend war natürlich auch wieder unser Kirchenchor.
Ca. 40 Pilger traten dann den Heimweg an.
Alles war gut verlaufen.
Zum Schluss gilt wie immer unser besonderer Dank der Fam. Cleophas, die uns die Kerze besorgte, den Sponsern, den vielen Helfern vor, während und nach der Pilgertour und besonders unseren Steyler Missionaren.

Uschi Spitzkowsky

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2014

Unter dem Motto „Ich mache dich zum Licht für die Völker“ pilgerten 190(!) Pilger aus Kaldenkirchen, Leuth, Lobberich und Bracht Richtung Steyl, zum Grab vom hl. Arnold. Erfreulicherweise waren Firmlinge aus Kaldenkirchen und komplett die 25 Firmlinge aus Leuth, also insgesamt ca. 60 Mädels und Jungs mit dabei. So viele Pilger wie noch nie waren zu Fuß durch den Wald nach Steyl unterwegs!  Und, ebenso erfreulich, sehr viele Familien mit kleinen Kindern  haben teilgenommen. Einfach super!

Nach der Aussendungsandacht, in der Roland Tohang einige Begleitworte sprach, ging es bei endlich mal schönem Wetter um 9:15 los. Und auch endlich, nach drei Versuchen in drei Jahren, in denen das Wetter immer Kapriolen schlug, konnten wir eine Statio im Wald an der deutsch-holländischen Grenze gestalten.
Bernd Küppers hat dazu ein sehr schönes Kreuz , das schon länger in der Garage der Pfarrei schlummerte, dort aufgestellt. Bernhard Müller sagte passende Worte zum Motto; dass wir uns nämlich alle bemühen sollten das Licht, dass wir uns für alle Völker der ganzen Erde wünschen, nicht nur unter uns verbreiten, sondern alle Menschen daran teilhaben lassen sollten und wir entsprechend etwas dafür tun können.

Weiter ging es betend, redend, lachend und meditierend durch den Wald nach Steyl zur St. Rochus-Kirche. Dort trafen wir pünktlich um 11:00 mit den Pilgerradfahrern und Autopilgern zusammen, um u.a. auch gemeinsam das obligatorische Pilgertröpfchen zu genießen, das uns Johannes Deutges, der auch das Begleitauto fuhr, kredenzt hat.
In der Unterkirche in St. Michael empfing uns unser Pastor Benedikt Schnitzler.  Er begrüßte uns sehr herzlich; und den Kindern und Firmlinge, die die Arnold Janssen Plakette noch nicht hatten, wurde eben diese überreicht.
Anschließend ging es zum Mittagessen, wo  275 Erbsensuppen  mit Würstchen ausgegeben wurden. Dem „Küchenpersonal“ hier ein ganz herzliches Dankesschön dafür, dass alles so reibungslos wie immer ablief.
Um 13:30 fand die hl. Messe statt, woran 350(!) Pilger teilnahmen. Die Firmlinge trugen Fürbitten vor. Auch der Kirchenchor ließ es sich nicht nehmen, mit seinem Einsatz die hl. Messe mitzugestalten.
Anschließend traten 37 Pilger zu Fuß den Rückweg nach Kaldenkirchen an.
Es war wieder eine gelungene Pilgerfahrt.
Unser besonderer Dank gilt der Fam. Cleophas, die uns die Pilgerkerze besorgt hat, den Sponsoren und ganz besonders den Steyler Missionaren; ohne ihre Mithilfe wäre die Pilgerfahrt so nicht möglich.

Uschi Spitzkowsky

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2013

Unter der diesjährigen Jahreslosung „Es gibt verschiedene Gnadengaben; aber nur den einen Geist“ machten wir uns am 19.01.13 mit ca. 120(!) Pilgern auf den Weg durch den schneeverwehten Wald zum Grab des hl. Arnold Janssen nach Steyl.

Die Jahreslosung sollte uns bewusst machen, dass in jedem von uns verschiedene Gnadengaben, auch Talente genannt, schlummern und die nur darauf warten von uns eingesetzt zu werden. Bewusst gemacht haben uns diese Gnadengaben u.a. der hl. Arnold und der hl. Josef Freinademetz, die es zuließen, dass der Geist ihnen die Kunst gegeben hatte, diese besonderen Gaben auch gezielt einzusetzen.

Nun, wir sind also das Risiko eingegangen und haben uns durch den verschneiten Wald auf den Weg gemacht. Auf einigen vereisten Flächen gab es einige Rutschpartien, die aber zum Glück glimpflich verlaufen sind.

Die von uns seit zwei Jahren geplante Statio konnten wir nicht stattfinden lassen; es war einfach zu kalt, um längere Zeit still zu stehen.

In Steyl trafen wir pünktlich um 11:00 Uhr die ca. 80 Rad- und Autopilger an der St. Rochus-Kirche. Vom Treffpunkt aus zogen wir anschließend mit ca. 200 Pilgern gemeinsam zum Sämann. Dort stellte Roland Tohang noch einmal philosophisch die Gnadengaben dar und verwies auch auf den Sämann.

Nach der Meditation war auch Johannes Deutges mit dem beliebten „Pilgertröpfchen“ zur Stelle, der in diesem Jahr wirklich von Nutzen war; immerhin hatten wir mindestens –4° C!

Trotz seiner schlimmen Erkältung empfing uns Pastor Schnitzler in der Unterkirche; die mitgegangenen Kommunionkinder des letzten Jahres erhielten die Arnold Janssen-Plakette. Nach Abschluss der Verleihung gingen wir in die Aula, wo eine heiße, lecker zubereitete Erbsensuppe von Rögels auf uns wartete, die, wie immer, von unserem exzellenten Küchenpersonal kredenzt wurde. Danke!
Anschließend besuchten die Kinder mit Bernhard Müller die Grotten und die Erwachsenen konnten sich im Museum eine Krippenausstellung aus  der Slowakei ansehen.

Nach der Pilgermesse, in der unser Kirchenchor wieder brillierte, ging es zügig zurück nach Kaldenkirchen und Leuth.

Danken wollen wir allen, die diese Pilgertour durch ihre Anwesenheit und/oder durch Spenden und persönlichen Einsatz unterstützt und möglich gemacht haben.
Natürlich gilt auch unser besonderer Dank den Steyler Missionaren, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatten.

Uschi Spitzkowsky