Kategorie-Archiv: Kirchenchor

Rückblick Adventskonzert am 11.12.2016

Gesamtchor2016 war ein Jahr der größeren Jubiläen für etliche Kirchenchöre benachbarter Gemeinden. So durfte auch der Kirchenchor Cäcilia in diesem Jahr ein Jubiläum feiern: 140 Jahre gibt es nun schon unseren Chor. So bot es sich an, dieses Jubiläum mit einem stimmungsvollen Adventskonzert zu begehen.

Am Sonntag, dem 11.12.2016, konnten so die Vorsitzende Christa Schattner und der Präses Pastor B. Schnitzler zahlreiche Besucher in einer gut besetzten und stimmungsvoll beleuchteten Kirche begrüßen. Zur Einstimmung auf einen besinnlichen Adventsmittag wurde gemeinsam von allen Mitwirkenden und Besuchern das Adventslied „Wachet auf“ gesungen.

IMG_7771Nach dieser gemeinsamen Einstimmung erwartete die Besucher ein vielseitiges Programm, welches durch den Chorleiter Achim Bruns zusammengestellt wurde. Dieser erfreute die Anwesenden auch sogleich mit dem Orgelstück „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Johann Sebastian Bach mit dem die ganze Klangfülle unserer Orgel zur Geltung kam.

IMG_7843Der Kirchenchor setzte das Konzert mit den Werken „die Himmel erzählen“  und „der Herr ist groß“ aus der Schöpfung von Josef Haydn fort. Daran anschließend wurde das bekannte Adventslied „Macht hoch die Tür“ angestimmt – ein in Ostpreußen entstandenes Kirchenlied aus dem 17. Jahrhundert welches in vielen Ländern gesungen wird.

An diesem Adventsmittag wurde aber nicht nur gesungen. Christa Schattner und Petra Kirschall-Grefen trugen weihnachtliche Geschichten für Kinder und Erwachsene vor, denen die Anwesenden gebannt lauschten. Im Anschluss erfreuten insgesamt 26 Kinder und Jugendliche des Schulchors der KGS und des Kinder- und Jugendchores die Besucher mit Stücken aus ihrem Repertoire der „Neuen Geistlichen Lieder“.

Das Querflöten-Ensemble bestehend aus Luca Hönscheid, Chiara Pilz, Daniela Voss, Sandra Wilms und Sonja Prigge begeisterten im weiteren Verlauf mit den Stücken „Weihnachtsmusik“ und „wie schön leuchtet der Morgenstern“ von Johann Sebastian Bach sowie dem Stück „Winter“ aus den „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi die Zuhörer.

Das Konzert fand seinen Abschluss mit dem gemeinsam vom Kirchenchor und den Kindern gesungenen Lied „In Gottes Namen“ und das Publikum bekundete seine Freude über das Konzert mit viel Applaus. Mit einer Zugabe vom Chor und Kirchenchor bedankten sich die Mitwirkenden bei den Besuchern.Kinderchor-6

Cäcilienfest und Ehrungen am 18.11.2016

Der Vergnügungsausschuss hatte alles für dieses Hochfest des Chores vorbereitet. Weiße, gestärkte Tischtücher, herbstliche Deko und Tischleuchten sorgten für eine festliche Atmosphäre im Saal.

Christa Schattner begrüßte die anwesenden zu Ehrenden, unseren Präses Herrn Pastor Schnitzler und die Sängerinnen und Sänger.

Geehrt wurden in diesem Jahr Renate Kokot, Christel Hendrix, Heidi Hendrix und Waltraud Prigge für 55 Jahre Mitgliedschaft. 40 Jahre singen Ursula Flügels und Ruth Inderfurth im Chor. 

Mit einer Urkunde und einem herzlichen Dankeschön wird ihnen zu ihrem Ehrentag gratuliert.

Neu aufgenommen wurde Tobias Veikes.

Nach dem Festakt standen musikalische Beiträge auf dem Programm. Sonja Prigge, Sandra Wilms und Luca Hönscheid spielten auf ihren Querflöten.  Sonja Prigge überraschte uns mit einer Arie aus der Schöpfung von J. Haydn „Nun beut die Flur“, begleitet von Achim Bruns am Klavier.

Zur Unterhaltung hatte der Vergnügungsausschuss einiges vorbereitet. So wurde mit Feuereifer Bingo gespielt, ebenso ein anschließendes Ratespiel von Begriffen durch Pantomime. Tolle Preise erwarteten die Gewinner, wie Schirme, Rucksäcke, Blumen usw.

Zum Abschluss las Winfried Schütt eine Weihnachtsgeschichte „Ein Kind als Retter“ vor.

Die Firma Hoffmanns hatte für die verschiedensten Geschmäcker gekocht und aufgetischt. Für den Nachtisch sorgten einige Chorfrauen mit tollen Gerichten. Besser konnte es nicht sein!   

Zum Ende des Abends bedankte sich Christa Schattner bei allen, die sich für das Gelingen des Abends eingesetzt haben.

Alles in Allem „ein gelungenes Fest“.

IMG_7663

Fest Mariä Aufnahme in den Himmel am 15.08.2016

Mitten in den Ferien – im Römischen Reich waren Mitte August die feria augusta, die Augustferien – feiert die Kirche am 15. August das Fest Mariä Aufnahme in den Himmel.

Ein österliches Fest, das nicht nur mit Maria zu tun hat, sondern ganz wesentlich mit uns. Maria steht an diesem Fest stellvertretend für jeden Menschen. Auch unser Leben, sagt dieses Fest, endet nicht im Tod, sonderrn wird aufgehoben in Gottes Nähe. Dass das Fest, an dem wir das bedenken und feiern, vom Urspruch her ein Ferientag ist, sagt uns, was diese Glaubensgewissheit für uns bedeuten soll: Komm zur Ruhe, entspann dich, sei gelassen, finde Freude am Leben. Denn Gott sorgt um dich und dein Leben.

Wir laden herzlich am Montag, 15.08.2016 um 19:00 Uhr zur heiligen Messe in St. Clemens Kaldenkirchen ein.
Der Kirchenchor singt von Mozart: kl. Orgelsolo.

25-jähriges Dienstjubiläum Achim Bruns

Achim Bruns ist seit 25 Jahren Kirchenmusiker an St. Clemens

Achim Bruns FarbeAm 01. August 2015 feierte Achim Bruns sein 25-jähriges Dienstjubiläum als Kirchenmusiker der Pfarre St. Clemens Kaldenkirchen.

Nachdem sich Theo Dormels nach mehreren Jahrzehnten der kirchenmusikalischen Verantwortung in den Ruhestand zurückzog, übernahm am 01. August 1990 der damals 24-jährige Achim Bruns dessen Nachfolge.

Achim Bruns, 1966 in Koblenz geboren, wuchs in Emmelshausen auf. Mit 5 Jahren begann er Klavier zu spielen, mit 14 Jahren nahm er die Querflöte dazu und verschrieb sich schließlich mit 16 Jahren dem Orgelspiel. Selbstverständlich sang er im heimatlichen Kirchenchor mit, musizierte im Musikverein Emmelshausen und übernahm 1988 die Leitung des Männergesangvereins Oberwesel – also 22-jährig !

Er studierte von 1985 – 1989 an der Kirchenmusikschule St. Gregorius-Haus in Aachen. 1990 – 1996 folgte die Gesangweiterbildung durch Prof. W. Lechte in Düsseldorf. Zeitgleich absolvierte er von 1990 bis 1994 das Orgelstudium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Der Lohn seiner Studien waren 1993 die Künstlerische Abschlussprüfung mit Auszeichnung im Fach Orgel sowie 1994 das Diplom Konzert-Examen im Fach Orgel.

Seit 1986 bestreitet er Orgelkonzerte zum Beispiel in Aachen, Köln, Oberhausen und anderenorts.  Konzerte mit einem Gesangquartett schlossen sich ab 1992 an. Dem Ensemble für Gesangs- und Instrumentalkunst der Renaissance und des Barock CANTASONA gehört er seit 2000 an.

Im Laufe der nun erreichten 25 Jahre seiner Tätigkeit in Kaldenkirchen, und seit 2005 auch in Breyell, hat er im Dienste der Kirchenmusik, der er sich verschrieben hat, mit den Chören immer wieder neue Messen einstudiert, sodass die Chöre über ein respektables Repertoire verfügen.

In all den Jahren durfte die Gemeinde erleben, wie die großen kirchlichen Feste im Kirchenjahr musikalisch gestaltet wurden. Auch die musikalische Begleitung des schlichten Alltags mit Schulmessen,  Andachten, Tauffeiern, Beerdigungen, usw. wurde und wird in Kaldenkirchen sehr ernst genommen.

Achim Bruns, der bereit ist zum Wagnis, packt die hohen Schwierigkeitsgrade an. Er motiviert immer wieder die Sängerinnen, Sänger und Musiker, über sich hinaus zu wachsen und große Konzerte mit namhaften Orchestern und Solisten anzugehen. Er schont weder sich selbst noch andere, wenn es um harte Probenarbeit geht. In seiner Arbeit ist er kompromisslos und bringt damit seine Chöre wie auch fremde Orchester zu Höchstleistungen, ohne sie zu überfordern. So durften wir 1995 das erste große Konzert mit Chor und Orchester erleben. Aufgeführt wurde unter anderem die Messe C-dur von L.v. Beethoven. In den folgenden Jahren wurden regelmäßig größere Werke aufgeführt.

Unlängst gab es das wunderbare Konzert mit Werken von Händel, Mozart und Hasse unter Mitwirkung der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg.

Ein unvergessliches Erlebnis in unserer Pfarrkirche St. Clemens!

Ja, wir dürfen uns glücklich schätzen, ein solch außerordentliches Talent wie Achim Bruns schon seit 25 Jahren bei uns zu haben. Möge er daher noch lange unser Kirchenmusiker sein, und sich erst wie sein Vorgänger Theo Dormels, irgendwann nach Jahrzehnten, von hier aus in den Ruhestand verabschieden!

Rückblick Chorkonzert am 03.05.2015

Am Sonntag, dem 03. Mai 2015, luden die Kirchenchöre der Pfarrgemeinden St. Lambertus Breyell und St. Clemens Kaldenkirchen zu einem Konzert in die Kaldenkirchener Pfarrkirche ein. Achim Bruns hatte als Gesamtchorleiter die Choristen monatelang auf dieses Ereignis vorbereitet. Nun konnten 330 Anhänger der klassischen Musik von der Vorsitzenden Christa Schattner herzlich begrüßt werden. Gleichzeitig führte sie in das bevorstehende Programm ein und stellte die Solisten Geesche Bauer (Sopran), Silke Schimkat (Alt), Christian Polus (Tenor) und Michael Haag (Bass) vor.

87 Sängerinnen und Sänger freuten sich, mit dem Orchester der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg ein so anspruchsvolles Konzert zu bestreiten. Die Orchesterorgel spielte die Kaldenkirchenerin Yvonne Herter.

Das Programm enthielt das Orgelkonzert Opus 7 Nr. 1 von Georg Friedrich Händel, gespielt vom Konzertorganisten Achim Bruns unter Begleitung des Orchesters.

Es folgten die Missa brevis, Orgelsolo-Messe in C-dur, von W.A. Mozart, sowie das Te Deum in D-dur von Johann Adolf Hasse, gesungen von den Chören.

Stehende Ovationen und nicht enden wollender Applaus der Zuhörer belohnten diesen monatelangen Einsatz der Chöre und die professionelle Gesamtdarbietung.

Chorkonzert am 03.05.2015

Kirchenchöre treffen auf die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

konzert2015_1

Am 03.05.2015 bieten der Kirchenchor der Pfarre St. Clemens Kaldenkirchen und der Kirchenchor der Pfarre St. Lambertus Breyell einen „Ohrenschmaus der besonderen Art“: Gemeinsam mit dem Orchester der renommierten russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg laden die Chöre zu einem Konzert in unsere Pfarrkirche St. Clemens ein. Die Gesamtleitung hat der Chorleiter Achim Bruns.
Weiterlesen

Chor-Karneval 2015

Oh weh! Bei unserem Vergnügungsausschuss hatten sich bis zu Letzt wenige Akteure gemeldet, die mit einem Programmpunkt zur Unterhaltung beitragen würden. War Freitag, der 13. ein schlechtes Omen? Oh nein – es kam, wie es kommen musste. Unter dem diesjährigen Motto „Rämmi-Dämmi unterm Zirkuszelt“ erlebten die Sängerinnen, Sänger und Gäste einen tollen Karneval.  Christa Schattner und Hubert Janz führten gemeinsam durchs Programm. Die junge Truppe musste als erste auf die Bühne. Sonja Prigge hatte mit  Sandra Wilms, Luca Terstappen und Luca Höhnscheid Flötenspiele eingeübt. Weiterlesen