Sommerfest der Leuther Kita am 10.06.2018

Aus Anlass der offiziellen Eröffnung des Neubaus und des 40-jährigen Jubiläums der Einrichtung auf der Johann-Finken-Str. 6 findet am Sonntag, dem 10.06.2018, in der Leuther Kita ein Sommerfest statt.

Das Fest startet mit der heiligen Messe um 11.15 Uhr in der Pfarrkirche, die von den Kindern gestaltet wird. Danach wird bis 17.00 Uhr im und um den Kindergarten herum gefeiert.

Alle, die sich mit unserer Einrichtung verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen!

Familienwochenende vom 05. – 07.10.2018

Familienwochenende im Hardter Wald/Mönchengladbach der Pfarren St. Clemens Kaldenkirchen und St. Lambertus Leuth

Traditionell laden wir auch im Jahr 2018 zu unserem Wochenende für Familien ein. Im Jugendgäste- und Seminarhaus „Wilhelm Kliewer-Haus“ mitten im Hardter Wald wollen wir dieses Mal für drei Tage Station machen. Dort ist alles vorhanden, was das Kinder- und auch das Elternherz begehrt: Spielplatz, Sportplatz, Grillplatz, Gruppenräume, Wald und Bäche, sowie viel Natur.

Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Der Kostenbeitrag liegt voraussichtlich bei 70 €/Kind und 85 €/Erwachsener. In diesem Preis sind Hin- und Rückfahrt nicht enthalten. Alle weiteren Informationen enthält ein Faltblatt, das in den Kindergärten und in den Kirchen ausliegt. Interessierte Familien können sich bis Ende April im Pfarrbüro anmelden. Mit der Anmeldung ist eine Anzahlung von 25 €/Familie zu entrichten.

Ansprechpartner: Bernhard Müller (Tel.: 811796)

Rückblick: Firmwochenende in Wegberg April 2018

 

 

 

 

 

 

 

Am letzten Aprilwochenende verbrachten die Kaldenkirchener Firmlinge ein paar Tage im Haus St. Georg in Wegberg, um sich dort auf ihre Firmung vorzubereiten. 

Am Freitagabend feierten alle einen Jugendgottesdienst zusammen mit den Mitgliedern unserer Jungen Kirche in der Kapelle der Tagungsstätte. Danach starteten die Firmlinge und ihre Betreuer in ein entspanntes Wochenende mit vielen Denkanstößen und tollen gemeinsamen Stunden. Zum Thema „Weg“ beschäftigten sie sich mit ihren Lebenswegen und mit ihren Plänen für die Zukunft.  

Rückblick: Chorkonzert „Die Schöpfung“ am 22.04.2018

Konzert „Die Schöpfung“ am Sonntag, den 22.04.2018

Der große Tag war gekommen. Nach anderthalb Jahren intensiver Probe durften wir zusammen mit dem Orchester der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und den 3 Solisten Helena Günther (Sopran), Bohyeon Mun (Bass) und Dong-In Choi (Tenor) aus der deutschen Oper am Rhein „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn aufführen. Es ist für uns Chorsänger immer ein ganz besonderes Gefühl als Laien zusammen mit den Profis auftreten zu dürfen – gleichzeitig ist da ein flaues Gefühl in der Magengegend (was kann da alles schiefgehen – klappen die Einsätze – treffe ich die richtigen Töne !!!) aber auch ein wenig Stolz und ganz viel Freude.

Alle Chorsänger der Kirchenchöre St. Lambertus Breyell und St. Clemens Kaldenkirchen mit Gastsängern – elegant gekleidet, die Damen ganz in Schwarz, die Herren im schwarzen Anzug mit weißem Hemd und einheitlicher grauer Fliege – trafen sich um 16 Uhr im Regenbogensaal zum Einsingen. Die Nervosität, aber auch die große freudige Erwartung, waren deutlich zu spüren.

Das Einsingen klappte gut, die Fliegen wurden noch ein letztes Mal gerichtet und schon ging es wie tags zuvor geprobt in richtiger Reihenfolge in die bis fast auf den letzten Platz gefüllte Kirche. Pfarrer Puts fand zur Begrüßung ein paar einleitende Worte, beschrieb ein wenig das Werk und schon ging es los. Das Orchester spielte vortrefflich, die Solisten sangen brilliant und der Chor gab sein Bestes unter der Leitung von Achim Bruns. Wir vom Chor genossen das tolle Spiel des Orchesters und den hervorragenden Gesang der Solisten ebenso wie die Zuhörer.

Viel zu schnell – so kam es einigen Chorsängern vor –  erklang der letzte Ton. Es gab tosenden Applaus von den Zuhörern, Blumen für die Solisten und den Chorleiter und sogar noch eine Zugabe. Den letzten Chorgesang aus der Schöpfung „Singt dem Herren alle Stimmen“ durften wir noch einmal singen. Wir haben es alle genossen.

Nach dem Konzert haben wir Sänger zusammen mit dem Orchester und den Solisten noch ein bisschen gefeiert. Im Regenbogensaal gab es eine Mozartsuppe mit Brot (eine Haydn-Suppe ist uns leider nicht bekannt). Alle waren sich einig, die langen und intensiven Proben haben sich gelohnt. ES WAR TOLL!

Doris Böhm

 

Rückblick: Jugendgottesdienst am 27.04.2018

Team 2.0 – Jugendgottesdienst mit den Firmlingen im Haus St. Georg in Wegberg

Angekommen in Wegberg am letzten Freitag (27.04.2018) war bei unserem Team der Jungen Kirche plötzlich ein bisschen Aufregung spürbar:

An diesem Abend wollten wir gemeinsam mit unseren diesjährigen Firmlingen, die das Wochenende in Wegberg verbracht hatten, einen Jugendgottesdienst feiern. Dazu waren wir extra angereist und erwarteten die Firmlinge dann in der Kapelle des Hauses St. Georg mit gemischten Gefühlen:

Hoffentlich lohnt sich die Anreise auch …. Hoffentlich machen die Firmlinge auch mit … Wahrscheinlich singt eh keiner mit.

Der Inhalt des Gottesdienstes war nicht neu für uns – wir hatten diesen bereits am 08.07.2017 in Kaldenkirchen „gespielt“. Das Thema: TEAM – Gott, einer für alle Menschen.

An diesem Abend sollte es also heißen: TEAM 2.0.

Wie auch beim letzten Mal hatten wir das Mensch-ärger-dich-nicht-Spielfeld mit großen Ringen aufgebaut. Als dann alle Firmlinge und Betreuer eingetrudelt waren, hieß es die erste Hürde zu überwinden: Acht Freiwillige zu gewinnen für unsere vier Teams in Blau, Rot, Gelb und Grün.

Tatsächlich aber war alles ganz einfach: Die Firmlinge waren sehr engagiert und – man glaubt es kaum – sie haben sich sogar vor dem Singen nicht gescheut. Alle waren mit Spaß dabei und haben aufmerksam unseren Texten gelauscht.

Für uns war es eine schöne Erfahrung, so viel Begeisterung entgegen gebracht zu bekommen. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Gottesdienst am 07.07.2018 – dieses Mal wieder in Kaldenkirchen!

Stephanie Rennen
Junge Kirche St. Clemens Kaldenkirchen

Wanderfalken 2018

Nach einem kurzen, aber heftigen Kampf in luftiger Höhe wurde das Turmfalken-Pärchen von einem Wanderfalken vertrieben! Dieser beansprucht nun die Box für sich und seine Partnerin, um dort zu nisten.

Aber keine Bange, den Turmfalken geht es gut: Sie nisten nun eine Box weiter (Richtung Sparkasse/Breyell). Ein Live-Stream ist ebenfalls eingerichtet.

Auf eine kükenreiche Nachbarschaft!

Hier geht es zum Wanderfalken-Stream. (Über den Link auf dieser Seite geht es dann auch zum Turmfalken-Stream.)

Pilgerbericht zur Steyl-Wallfahrt 2018

 

Es war wieder soweit; am 20.01.2018 pilgerten wir mit dem Leitwort: „Das Reich Gottes ist nahe“ nach Steyl zum Grab des hl. Arnold Janssen. Über 150 Pilger und davon sicherlich über 50 Kinder sind mit nach Steyl gepilgert; und das Erfreuliche war: nicht alle Kinder waren Neupilger! 

Leider hat uns  unser Sturmmädchen Friederike so zu gesetzt wie wir es erwartet hatten, und so mussten wir außen herum nach Steyl gehen, also nicht wie gewohnt durch den Wald, wo wir an der deutsch-holländischen Grenze auch unser Pilgerkreuz stehen haben, dort wollten wir Statio machen .

Übrigens, dieses Kreuz, das Bernd Küppers immer sehr liebevoll aufgebaut hat, steht jetzt für immer dort; nicht nur für die Steyl-Pilger, sondern für alle, die eine besinnliche Zeit an dem Kreuz verweilen wollen.

Nun, unsere Statio haben wir dann an der direkten Grenze zwischen Holland und Deutschland gemacht. Also zwischen Kaldenkirchen und Tegelen, wo früher der Grenzübergang war. Und Friedricke konnte uns nicht stören…

Die Statio war sehr besinnlich und sehr  souverän von Bernhard Müller vorgetragen worden. Er ging eindrucksvoll auf das Thema „Das Reich zu Gott ist  nahe“ ein.

Es ging dann zügig durch Tegelen nach Steyl.

An der Rochuskirche trafen wir, wie immer, die Fahrradpilger und Autopilger. Gemeinsam zogen wir zum Sämann,  dort las Arno Bein das Gleichnis vom Sämann vor.

Als wir gegen 12:00 Uhr in die Unterkirche einzogen, fing es auch wieder zu regnen an. Was für ein Glück, dass wir trocken angekommen waren. Herr Pastor Schnitzler empfing uns wieder herzlich, natürlich besonders die Kinder, auf die alle Pilger stolz waren, dass sie den Weg mitgegangen sind. Die Kinder, die zum 1. Mal mitgegangen sind, bekamen dann die Arnold Janssen Plakette.

Nachdem die Pilgerkerze gesegnet und zum Sarkophag von Arnold Janssen  getragen wurde, ging es zum Mittagessen. Es hat allen gut geschmeckt. Die Abschlussmesse fand um 14: 00 statt;  hernach ging es wieder heimwärts. Da es stark regnete, machten sich nur ein paar sehr tapfere Pilger zu Fuß auf den Rückweg.

Alle anderen haben gekniffen. Ich auch…

Es war wieder eine angenehme Wallfahrt und wir danken allen, die, wie jedes Jahr, fleißig mitgeholfen hatten. Und natürlich danken wir allen Sponsoren.

Und vor allem danken wir unserem Pilgerleiter Roland Tohang. 

U. Spitzkowsky

Ostergruss 2018

„Heute bei dir!“

Zu Beginn des Jahres 2018 hat unser Bischof Helmut uns allen dieses Leitwort an die Hand gegeben, in den kommenden Jahren die Botschaft Jesu neu zu entdecken und weiter zu geben. So wie Jesus sich bei Zachäus, dem Zöllner, einlädt, ihm sagt: „Heute will ich bei Dir in Deinem Hause sein!“, so sollen auch wir in unserem Bistum uns gegenseitig einladen und einladen lassen. Und bei dieser Einladung die Botschaft Jesu, sein Leben und sein Handeln auf unserem Weg mitnehmen, das Evangelium auf neue Art verkünden.

Da geht es uns nicht anders als den „Emmaus-Jüngern“ einen Tag nach Ostern: Auch sie müssen, obwohl sie als Freunde Jesu so lange mit ihm unterwegs waren, neu entdecken, verstehen, was Jesus eigentlich gewollt, getan, gesagt hat. Jesus selbst erklärt es ihnen auf ihrem Weg nach Hause, nach Emmaus. Er lädt sich bei ihnen ein, geht mit ihnen und teilt mit ihnen das Brot. An diesem Abend ist er ganz bei ihnen. Und so erfahren sie, spüren sie, „Jesus lebt!“, obwohl er ja vor wenigen Tagen gestorben ist und begraben wurde. Jetzt, heute ist er wieder ganz lebendig bei ihnen. Deshalb machen sie sich ohne Zögern am gleichen Abend auf, um diese Nachricht den anderen mitzuteilen.

„Heute bei dir!“ Zu Ostern und nach Ostern dürfen wir wieder und wieder die Ostererzählungen hören, sie spüren, fühlen und glauben; „Jesus lebt – Er ist mit uns auf dem Weg!“ Er geht mit dir, mit uns auf dem Weg des Lebens, dieses Jahr 2018 und alle Zeiten in unserem Leben!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien, auch im Namen aller Mitarbeiter der Pfarren St. Clemens und St. Lambertus, ein frohes und besonders ein gesegnetes Osterfest 2018.

Bernhard Müller, Gemeindereferent

B. Schnitzler, Pfarrer

Kirchenchor: Cäcilienfest 2017

Am Freitag, dem 17.11.2017, feierte der Kirchenchor unserer Pfarre sein Cäcilienfest. Dieser Abend gehört ganz besonders den Jubilaren. Acht Sängerinnen und Sänger galt es an diesem Abend zu ehren;

Winfried Schütt                 60 Jahre

Waltraud Peters                55 Jahre

Paul-Heribert Hüther         55 Jahre

Roswitha Boos                  55 Jahre

Elke di Pietrantonio           40Jahre

Michaela Kilders               40 Jahre

Hans-Dieter Boos             40 Jahre

Therese Hardt                   25 Jahre       

Von jedem zu ehrenden Mitglied erzählte die Vorsitzende Almut Kerdels sehr persönliche kurze Anekdoten aus dem Chorleben der Jubilare. Gemeinsam mit dem Chorleiter Achim Bruns und der stellvertretenden Vorsitzenden Ruth Mainusch wurden den Jubilaren die Urkunden überreicht.

Pfarren in der GdG Nettetal