Alle Beiträge von Trierpilger

Trierwallfahrt 2017 – 5. Tag

Trier – Kaldenkirchen (225 km Busfahrt)

Der letzte Tag unserer gemeinsamen Pilgertour begann mit dem Wecken um 07:00 Uhr und einem ausgiebigen Frühstück im Matthiassaal.

Anschließend wurde, wie in den Tagen zuvor, das Quartier geräumt und die Busse beladen.

Benny hatte zu dieser Zeit bereits Frankreich erreicht, uns per Video Botschaft auf dem Laufenden gehalten und war somit schon auf halbem Weg zu seinem Urlaubsziel in Spanien.

Die nicht in Richtung Süden gestarteten Fußpilger wurden von Pilgerpfarrer Bruder Athanasius verabschiedet, erhielten den Pilgersegen verbunden mit den besten Wünschen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Mit dem von Martin gelenktem Schümmers-Bus, Wilfried mit seinem Gespann, der Familien-Kutsche von Manuela sowie einem kleinen Reisebus, ging es nun also zurück Richtung Heimat.

Hannah dagegen verließ uns Richtung Bahnhof Trier, um ihre Reise nach Freiburg anzutreten.

Alle anderen erreichten ihr Ziel Kaldenkirchen gegen 14:00 Uhr.

Am Mittwochabend endete unsere Wallfahrt mit der gut besuchten Abendmesse in St. Clemens und dem anschließenden, gemeinsamen Abendessen der Fußpilger im Convent.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die zum Gelingen der diesjährigen Trierwallfahrt beigetragen haben.

Vielen, lieben Dank!

Zur 28. Trierwallfahrt vom 13. bis zum 17. Oktober 2018 laden wir bereits jetzt schon herzlich ein.

Ebenfalls freuen wir uns eine Bustour am 16. Oktober 2018 anbieten zu können,  zu der wir ebenfalls sehr herzlich einladen.

Trierwallfahrt 2017 – 4. Tag

Binsfeld – Trier (34 km)

Am letzten Pilgertag war der Wecker auf 5:30 Uhr gestellt.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es um 7:00 Uhr in Dunkelheit aber bei trockenem Wetter, auf die letzte Tagesetappe zum Grab des hl. Apostels Matthias nach Trier.

Die Frühstückspause mit den Begleitfahrzeugen am Parkplatz Zemmer wurde, wie in den Jahren zuvor, mit einem Ü-Ei für alle bereichert.

Über Quint, Ehrang und Biewer führte die Strecke bergauf zum Weißhaus hoch über Trier.

„Löwen“ – Erinnerungsfotos für die Neupilger Pascal und Julien wurden geschossen, bevor es auf die letzten Kilometer entlang der Mosel ging.

Pünktlich um 17:00 Uhr erreichten wir unser Ziel St. Matthias in Trier.

Im Innenhof der Abtei wurden die Fußpilger von einer großen Pilgergruppe aus unserer Gemeinde empfangen, die sich mit dem Bus oder privaten PKW auf den Weg nach Trier gemacht hatte.

Vielen lieben Dank nochmals für den tollen Empfang!!!

Nach dem gemeinsamen Einzug in St. Matthias, der Ehrung der 2 Neupilger, sowie der Jubilare Elisabeth (10 Jahre) und Frank und Peter (jeweils 25 Jahre) feierte Herr Pastor Schnitzler mit allen Pilgern die heilige Messe in der Krypta.

Anschließend trafen sich alle Pilger im Matthiassaal zu einer warmen Suppe, bevor sich Bus- und PKW-Pilger wieder auf den Heimweg machten.

Für die Fußpilger hieß es Quartier beziehen und Körperpflege.

Nach einem gemütlichen Beisammensein ging es gegen Mitternacht in die Schlafsäcke.

Trierwallfahrt 2017 – 3. Tag

Mehren – Binsfeld (36 km)

Die kurze Nacht war bereits um 6:30 Uhr beendet. Denn dann hieß es schnell packen und die Turnhalle aufräumen, da sie für das Reinigungsteam der Sporthalle bereits um 7:45 Uhr geräumt sein musste.

Bei nieseligem Wetter führte uns die Strecke am ehemaligen Quartier im Glockendorf Brockscheid vorbei und wir trafen pünktlich an unserer ersten Pause in Manderscheid ein.

Nun hieß unser Ziel : Kloster Himmerod. Trotz anstehender Schließung des 1134 gegründeten Zisterzienser-Klosters konnten einige von uns die Köstlichkeiten der Bäckerei genießen (evtl. zum letzten Mal aufgrund der baldigen Übergabe an das Bistum Trier). Aufgrund der Sperrung der Abteikirche hielten wir die Statio auf dem Vorplatz ab.

Durch ein holziges Waldgebiet führte uns der Weg zum Kapellchen in Niederkail. Wie üblich erwartete uns Wilfried mit Kaffee, Kakao und Süßigkeiten.

Über freies Feld am Flughafen Spangdahlem vorbei, kamen wir müde, fast trocken und überpünktlich in unserem Quartier in Binsfeld an.

Nudeln und Bolognese standen heute auf der Speisekarte.

Trierwallfahrt 2017 – 2. Tag

Gilgenbach – Mehren (33 km)

Am bewöltem Sonntag klingelte der Wecker um 6:30 Uhr. Nach einem kurzen Frühstück mit Bananen und Ei (es war schließlich Sonntag) wurden die Busse bepackt und die Schuhe geschnürt. Anschließend ging es bei leichtem Nieselregen zum ADAC-Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring. Hier wurde die erste große Pause abgehalten.

Weiter ging es über Müllenbach quer durch die Eifel nach Kelberg. Traditionell wurden hier Nussecken aus dem Hause Buschmann, Eierlikör-Kuchen der Familie Suwandy und Muffins der Familie Stapper gereicht.

Es folgte eine Statio am Afelskreuz mit Gruppenfoto, bevor es zur letzten Pause nach Darscheid ging.

Aufgrund des kalten und regnerischen Wetters fiel die Pause nur kurz aus.

Auf halber Strecke zum Etappenziel Mehren zeigte sich heute erstmals die Sonne.

In Mehren angekommen, wartete bereits das leckere Abendessen auf uns: Gulasch mit Reis und Apfelmus.

Grosses Kompliment an unser Küchenteam: Rita und Uschi

Ein gemütliches Beisammensein in der Turnhalle Mehren rundete den heutigen zweiten Pilgertag ab.

Trierwallfahrt 2017 – 1. Tag

Esch – Gilgenbach (25 km)

Nach dem Aussendungssegen von Herrn Pastor Schnitzler und in Anwesenheit von vielen Angehörigen und Gemeindemitgliedern machten sich am Samstag, dem 21. Oktober 2017, um 7:30 Uhr 35 Pilger mit Bussen und Pkw auf den Weg Richtung Eifel.

Nach der Ankunft in Dernau und einer Begrüßungsrunde ging es auf die erste Etappe in Richtung des Weindorfs Rech.

Bei gutem Wetter trafen wir mittags auf die von Wilfried und Martin gelenkten Bullys. Dort fand eine weitere Statio statt.

Über wunderbare Wege und anstrengende Steigungen erreichten wir gegen 16:45 Uhr unser erstes Quartier in Gilgenbach. Hier wurde das Ausweichquartier bezogen und gegrillt.