Rückblick Jugendgottesdienst am 03.02.2017

Lass mich hängen – Hetz mich nicht!

Nicht nur Gott fängt uns mit seinem Netz auf, sondern auch wir selbst können uns gegenseitig Halt geben – das haben ca. 100 Jugendliche und Junggebliebene am 03.02.2017 im Jugendgottesdienst der Jungen Kirche St. Clemens Kaldenkirchen erleben dürfen. 

Wir können darauf vertrauen, dass da jemand ist, der uns auffängt, wenn wir fallen. Dass es aber manchmal sehr schwer ist, darauf zu vertrauen, haben die Jugendlichen bei einer unserer Aktionen erfahren: 

Dabei sollten alle gemeinsam ein großes Netz festhalten, damit es von den Jugendlichen überklettert werden konnte. Wer traut sich, das Netz zu überqueren? Werden die anderen es festhalten oder wird man hinunterfallen? 

Das Netz hat gehalten! Ein großer Vertrauensbeweis!

Begleitet wurde unser Gottesdienst wieder von unseren Musikern an Gitarren, Keyboard, Querflöte und Cajon. Zur Überraschung des Vorbereitungsteams gab es zu dem Lied „Meine Zeit“ sogar einen kleinen „Chor“, der das Lied spontan vierstimmig gesungen hat.

Zum Vater unser gab es eine weitere Aktion, bei der alle ein Seil bekamen, das sie mit dem Seil des Nachbarn verknüpfen sollten. So entstand erneut ein Netz, das alle Gottesdienstbesucher vereinte, um gemeinsam das Vater unser zu beten.

In diesem Moment wurde uns erneut bewusst: Gott ist da. Wenn du fällst, dann fängt er dich auf.

Das Netz hält. Er ist da. Vertraue darauf.

Stephanie Rennen
Junge Kirche St. Clemens Kaldenkirchen

Ein Gedanke zu „Rückblick Jugendgottesdienst am 03.02.2017“

  1. Uns hat es sehr gut gefallen. Um diese späte Zeit die Ruhe zu geniesen gemeinsam nach zu denken und zu singen. Ein Netz zu spinnen das uns trägt auch in schweren Zeiten.
    Gott ist immer da und fängt uns auf, aber auch die gelebte Gemeinschaft gibt uns Mut und fängt uns auf. Gemeinsam ist vieles leichter.

    Danke für die schöne Stunde
    Annelie und Adriaan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.