Viehhofen 2019 – Sechster Tag

Nach dem Wecken mit einer Kuhglocke waren heute morgen alle Teilnehmer*innen und Leiter*innen sehr früh auf den Beinen! Bereits um viertel vor neun verließen wir unsere Bachmühle, um mit dem Bus nach Werfen im Pongau zu fahren. Unser Ziel war die Burg Hohenwerfen, eine eindrucksvolle Burg aus dem elften Jahrhundert, die mächtig auf einem Berg mitten in der massiven Berglandschaft thront und einen wundervollen Ausblick über die Region zulässt. Eine Führung durch die Burg zeigte uns verschiedene Eindrücke aus dem Leben der Burgbewohner. Besonderen Anklang fand das zehn Meter tiefe Verlies und die Folterkammer, in der – natürlich zu Demonstrationszwecken – die Leiter*innen die Möglichkeit hatten, Kinder an den Pranger zu stellen . An dieser Stelle ist zu betonen, dass alle Teilnehmer*innen und Leiter*innen diese Räume wieder wohlbehalten verlassen konnten. Nach einem Besuch des Museumsshops und Ausstellungen zu Leonardo Da Vinci bzw. zur Falknerei bestaunten alle bei fantastischem Sonnenschein eine Flugvorführung mit Falken, Adlern, Geiern und Co. Der Bus brachte die müden Viehhofener wieder in die Bachmühle zurück. 

Der Abend stand den Kindern und Jugendlichen zur freien Verfügung. Unter anderem hatten sie die Möglichkeit das Volksfest auf dem Viehhofener Dorfplatz zu besuchen oder an einer gemütlichen Singrunde mitzuwirken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.