Viehhofen 2018 – Neunter Tag

Warum ist der Kapitän mit seinem U-Boot gesunken? – Weil Tag der offenen Tür war

Das Wetter für den heutigen Dienstag war leider nicht so gut vorhergesagt, sodass für die Teilnehmer und Leiter, die in der Bachmühle und nicht auf der Pinzgauer Hütte geschlafen hatten, ein Tag im Haus vorgesehen war. Unverhofft klarte das Wetter am späten Vormittag auf, sodass Teilnehmer und Leiter auf dem Sportplatz toben und spielen konnten. Anschließend kehrten sie für eine Dschungel-Olympiade in die Bachmühle zurück. Die Leiter hatten verschiedenste Aufgaben im Haus vorbereitet, die von den Kindergruppen abgearbeitet wurden. Ob Schubkarrenrennen, Jenga-Turm bauen, dichten – für jedes Talent war etwas dabei. 

Am Mittag kehrte die Wandergruppe von der Pinzgauerhütte zurück, die am Morgen oben aufgebrochen waren und kurz vor Ende von einem kleinen Regenschauer überrascht wurden. Sie gesellten sich zu den Daheimgebliebenen, die ihre T-Shirts fertig bemalten und Gesellschaftsspiele spielten. 

Nach einem vorzüglichen Abendessen fand die nächste Show statt: Es galt den Tikis die verbliebenen zwei Schlüssel abzuluchsen, um endlich den Professor retten zu können und zum Schatz zu gelangen. Das Erste Spiel – Menschen-Tic-Tac-Toe – wurde mit 3:2 gewonnen. Allerdings waren die Tikis nach dem Schlachtruf “Ihr könnt nach Haus fahr’n” beleidigt und gaben den nunmehr dritten Schlüssel erst nach vielen netten Lobpreisungen heraus. Das zweite Spiel – Lieder raten und singen – gewannen die Gehilfen des Professors haushoch und konnten sich über den vierten, letzten Schlüssel freuen. Die Tikis hinterließen allerdings noch ein verpixeltes Foto des Entführers von Professor Dr. Öktar… Es bleibt weiterhin spannend! 

2 Gedanken zu „Viehhofen 2018 – Neunter Tag“

  1. Vielen Dank für die lieben Grüße, Frau Hermans! :D
    Auch über die Karte haben wir uns sehr gefreut!
    Wir werden die letzten Tage auf jeden Fall noch genießen und freuen uns, den Daheimgebliebenen alles zu erzählen.

    Die Viehhofen-Leiterrunde

  2. Vielen Dank für die schöne Berichterstattung. Freue mich sehr für euch alle dass Ihr so schöne Wanderungen, Touren und Ausflüge unternehmen könnt. Am Birnbachloch waren wir schon im Winter, dass ist wirklich eine anspruchsvolle aber sehr schöne Tour. An Europas kleinstem Gletscher vorbei, über eine sehr wackelige Hängebrücke. Genießt noch die letzten Tage und habt eine gute Heimfahrt. Bis Samstag in der Früh….GLG Waltraud Hermans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.