Archiv der Kategorie: Kirchenjahr

Fest Mariä Aufnahme in den Himmel am 15.08.2016

Mitten in den Ferien – im Römischen Reich waren Mitte August die feria augusta, die Augustferien – feiert die Kirche am 15. August das Fest Mariä Aufnahme in den Himmel.

Ein österliches Fest, das nicht nur mit Maria zu tun hat, sondern ganz wesentlich mit uns. Maria steht an diesem Fest stellvertretend für jeden Menschen. Auch unser Leben, sagt dieses Fest, endet nicht im Tod, sonderrn wird aufgehoben in Gottes Nähe. Dass das Fest, an dem wir das bedenken und feiern, vom Urspruch her ein Ferientag ist, sagt uns, was diese Glaubensgewissheit für uns bedeuten soll: Komm zur Ruhe, entspann dich, sei gelassen, finde Freude am Leben. Denn Gott sorgt um dich und dein Leben.

Wir laden herzlich am Montag, 15.08.2016 um 19:00 Uhr zur heiligen Messe in St. Clemens Kaldenkirchen ein.
Der Kirchenchor singt von Mozart: kl. Orgelsolo.

Fronleichnam 2016

Dieses Jahr begann die Fronleichnamsfeier mit einer gemeinsamen Messe in Leuth am Neyenhof. Mit den Schützen in ihren Uniformen, dem Pfarrorchester, den Kommunionkindern, den Messdienern in ihren Gewändern und dem mit Fahnen geschmückten Platz war es ein festlicher Anblick. Das Pfarrorchester begleitete die Lieder, während der Weihrauch in den sonnigen Himmel stieg.

Herr Pastor betonte in seiner Predigt, dass wir nicht “Gefahr” laufen, unsere “Kultur” zu verlieren, solange wir an Jesus glauben und so lieben, wie er es uns aufgetragen hat. “Wir müssen wieder frommer werden”, dann kann es auch keine Lücke geben, die durch falsche Werte aufgefüllt wird.

Fronleichnam2016_01

Dann stellten sich alle auf, um in einer gemeinsamen Prozession durchs Feld nach Kaldenkirchen zu gehen. Die Statio bei Thelen war wie immer wunderschön vorbereitet, mit Blütenblättern, Ausschnitten aus den Kirchenfenstern und einem kleinen hölzernen Altar. Den ganzen Weg über wurde niemand des Betens und Singens müde. Nur einige Autofahrer wurden anscheinend des Wartens müde, als sie auf der Friedrichstr. in Kaldenkirchen aus der Schlange ausscherten und eine Kehrtwende machten, während die Prozession die Straße entlang lief.

Nach einem Segen in der Kirche gab es im Convent-Garten Essen und Trinken und alle waren eingeladen, noch ein Weilchen zu bleiben und gemeinsam zu feiern. Bei tollstem Wetter sagte da natürlich niemand gerne “nein”.

Das “Weilchen” wurde dann zu einer “Weile”, spätestens, als jemand “Hoch Kaldenkirchen” – und dann “Leuth am Niederrhein” – anstimmte, war es ein gelungenes Fronleichnamsfest!

Fronleichnam2016_02

 Stephanie Rennen

Ostersegen 2016

Das Osterfest schenkt uns jedes Jahr einen Blick auf die Wirklichkeit Gottes, seiner Liebe zu uns, sein Leben mit IHM.
Lassen wir uns auf diese Wirklichkeit ein und spüren diese Liebe und sein Leben in uns welche in der Taufe uns geschenkt wurde.
Seine Liebe, sein Leben – unsere Hoffnung im Dunkel und Alltag unserer Zeit – Licht für heute – morgen, ja, die EWIGKEIT.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen, auch im Namen der Mitarbeiter,

ein frohes, Licht erfülltes, segenreiches Osterfest.

Ihr B. Schnitzler, Pfr.

Ostersegen
Der Gott des Lichtes und des Lebens
stahle leuchtend auf über uns.
Er lasse uns spüren das Feuer der Liebe
und wärme unsere Herzen mit seiner Lebensglut,
damit wir erkennen seine Güte und seine Barm-
herzigkeit, die überreich sind für jeden von uns.
Er lasse uns aufstehen, wenn Leid unser Leben lähmt
und lasse uns seine Stimme hören, wenn er ruft: Ich will, dass du lebst.
Das gewähre uns Gott,
der für uns Licht ist am Tag und in der Nacht;
der Gott, der das Leben liebt über alle Maßen.
(Unbekannter Verfasser)

Jahr der Barmherzigkeit 2016

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit
08.12.2015 – 20.11.2016
Barmherzig wie der Vater
Papst Franziskus hat am Anfang des Jahres dieses besondere Heilige Jahr 2016 angekündigt. Jetzt steht es vor unserer Tür. Wir freuen uns, dass wir dieses „Jubiläum der Barmherzigkeit“ am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens, am Dienstag, 8. Dezember 2015, beginnen können.
Bei der Verkündigung des Jubiläumsjahres sagte Papst Franziskus:
“Es gibt Augenblicke, in denen wir aufgerufen sind, in ganz besonderer Weise den Blick auf die Barmherzigkeit zu richten und dabei selbst zum wirkungsvollen Zeichen des Handelns des Vaters zu werden. Genau darum habe ich ein außerordentliches Jubiläum der Barmherzigkeit ausgerufen. Es soll eine Zeit der Gnade für die Kirche sein und helfen das Zeugnis der Gläubigen stärker und wirkungsvoller zu machen. Wie sehr wünsche ich mir, dass die kommenden Jahre durchtränkt sein mögen von der Barmherzigkeit, und dass wir auf alle Menschen zugehen und ihnen die Güte und Zärtlichkeit Gottes bringen!”

Am Mittwoch, dem 09.12.2015, im Anschluss an die Abendmesse wollen auch wir hier in unserer Gemeinde ein Zeichen setzen und in einer Andacht das Jahr der Barmherzigkeit mit dem Gebet von Papst Franziskus gemeinsam beginnen. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Der Tragebalken, der das Leben der Kirche stützt, ist die Barmherzigkeit. Ihr gesamtes pastorales Handeln sollte umgeben sein von der Zärtlichkeit, mit der sie sich an die Gläubigen wendet; ihre Verkündigung und ihr Zeugnis gegenüber der Welt können nicht ohne Barmherzigkeit geschehen.
(Aus der Verkündigungsbulle Misericordiae vultus)

Weihnachtsgruß 2015

“Sie wickelten ihn in Windeln und legten ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.”

Lukas Evangelium

Zum Abschluss dieses Jahres, zum Weihnachtsfest 2015, wird uns allen deutlich und bewusst, wie wenig diese seit Jahrtausenden überlieferte Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium eine romantische, religiöse Erzählung ist. Sie ist heute wie damals Realität für viele Familien, für viele Menschen. Denn alle sind wie Kinder des einen Gottes, der unser Vater im Himmel ist. Mit der Geburt Jesus, seines Sohnes, die wir Weihnachten feiern, soll uns auch in diesem Jahr bewusst werden, dass Gott uns nahe ist, in unserer Welt lebendig sein will. Er ist für uns alle der Stern der Barmherzigkeit, dem auch wir folgen sollen. So lade ich Sie alle zum heiligen Jahr der Barmherzigkeit ein, dass Sie Ihr Licht leuchten lassen für die, die unsere Hilfe dringend benötigen. Und so wünsche ich Ihnen, auch im Namen aller unserer Mitarbeiter, eine gesegnete und gnadenreiche Weihnachtszeit.
Ihr
Pfarrer Benedikt Schnitzler

Stern der Barmherzigkeit

“Herr, du gedenkst mir den Himmel zu schenken,
den, der in der Nacht die schönsten Sterne zur Welt gebracht hat.
Einer ragt besonders heraus:
Der Stern der Barmherzigkeit.
Mein Leben liegt in seiner Hand.
Er ist die Tür zum Leben.
Seine Garantie legt er in uns ab,
die uns zu Träumern macht.
Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht,
denn solchen gehört das Himmelreich.
Es lohnt sich den Himmel offen zu seh’n.
Gott will dich verstehen!
Gott will dich verstehen.
Die Liebe ist sein Liebeslied,
das dich in seine Mitte zieht.
Von all den Versuchungen geweckt,
halte ich umso mehr meine leeren Hände zum Himmel ausgestreckt.
Zu dir Gott, du wirst mir geben was mein Herz wirklich belebt.
Ja, mein Kind, mit meinem Segen kommst du weit.
Der Himmel steht offen, erwarte freudige Zeit.”

Raimund Löser

Adventskalender-Verlosung 2015

kalender_2015Auch in diesem Jahr bietet der Kirchbauförderverein wieder einen Adventskalender zum Preis von 12,00 € an.

Erhältlich sind die Kalender zu den Öffnungszeiten wieder bei folgenden Verkaufsstellen:
Pfarrbüro St. Clemens, Kehrstr. 30
Adler-Apotheke, Kehrstr. 77
Neue Grenzapotheke, Bahnhofstr. 52

Hinten den Türchen verbergen sich Gewinne in Form von Geldpreisen oder Warengutscheinen, die dem Kirchbauförderverin von großzügigen Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden.
Die insgesamt zur Verlosung kommende Summe liegt bei mehr als 4.000 € .
Wir danken allen Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung.

Ob Sie gewonnen haben, können Sie ab dem 01.12. dem Aushang im Infokasten vor der Kirche St. Clemens entnehmen. Zusätzlich werden alle Gewinnnummern auf der Homepage des KBFV veröffentlicht. Die Gewinne können im Pfarrbüro St. Clemens Kaldenkirchen abgeholt werden.

Rückblick Patrozinium am 23.11.2015

Am 23. November feiern wir das Fest unseres Pfarrpatrons, des heiligen Clemens.

Der heilige Clemens war  im ersten Jahrhundert nach Christus eine der führenden Personen in der damals noch jungen und von Verfolgung bedrohten christlichen Gemeinde in Rom. In einem von ihm überlieferten Brief gab er der Gemeinde Halt und Orientierung, auch gab er erste Anweisungen zur Hierarchie innerhalb der jungen Kirche und war somit eine wichtige Führungspersönlichkeit.

In seiner Predigt beim Patrozinium betonte Pastor Schnitzler das besondere Vorbild, das der heilige Clemens nicht nur zu seinen Lebzeiten, sondern auch heute zu unserer Zeit für das Zusammenleben in unserer Gemeinde war.

Beim anschließenden Clemens-Treff im Convent wurde dann dieses Gemeindeleben beim gemeinsamen gemütlichen Beisammensein unter Beweis gestellt.